Sanitätshaus · Rehatechnik · Orthopädietechnik · Funktionelle Elektrostimulation

Ein großer Bereich in unserem Haus ist die Versorgung mit Orthesen und Prothesen. Diese Hilfsmittel können den Alltag erleichtern und die Lebensqualität steigern.

Als Sanitätshaus sind wir bestrebt, unsere Kunden mit neuesten Informationen und neuen Produkten zu beraten und zu versorgen. Die sogenannten Elektroorthesen- und prothesen nehmen einen immer größeren Bereich in der medizinischen und therapeutischen Versorgung ein.

Auch wir sind von der Wirkungsweise und Funktion der FES überzeugt und sind alleinige Versorgungspartner der Firma Bioness im Bereich Hamburg. Vereinbaren Sie gerne einen Termin, um die Systeme kostenlos zu testen. Unter therapeutischer Begutachtung beraten wir Sie gerne über eine optimale Versorgung.

1. Was ist die funktionelle Elektrostimulation (FES)
  • Die FES ersetzt die physiologische Kommunikation zwischen dem zentralen Nervensystem und den Extremitäten
  • Durch eine Störungen des zentralen Nervensystems kann diese physiologische Reizweiterleitung und Umschaltung im Gehirn nicht mehr einwandfrei ablaufen. Die Bewegungsläufe sind dadurch gestört oder fallen komplett aus.
2. Für wen kann die FES von Nutzen sein?
  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Infantile Cerebralparese (ICP) bei Kindern
3. Ness L300 Fußhebersystem
  • Unterstützung für Patienten mit einer Peroneus-/ Fußheberschwäche aufgrund einer zentralen Störung des Nervensystems
  • Die Manschette wird unterhalb des Knies angebracht und mit Hilfe eines Fußsensors den Fuß im Gang gehoben
  • Somit wird das Sturzrisiko verringert, die Gehgeschwindigkeit und Gehstrecke erhöht und das gesamte Gangbild stark verbessert
4. Ness L300 small Fußhebersystem
  • Ab dem 4. Lebensjahr können wir Kinder mit einer Störung des Zentralen Nervensystems mit dem Ness L300 small versorgen.
  • Eine extra kleine Unterschenkelmanschette gibt unterhalb des Knies die Neurostimulatuin an den Wadenbeinnerv ab und aktiviert den Schienbeinmuskel, um den Fuß beim Laufen zu heben.
  • Eine frühes Einsetzten der FES in die Therapie und in den Alltag kann zu einer optimalen Verbesserung der Gangfunktion führen
5. Ness L300 plus
  • Das Plussystem ist eine Oberschenkelmanschette, die als Zusatzkomponente zum L300 Fußhebersystems fungiert
  • Das L300 plus stimuliert die Oberschenkelmuskulatur und ermöglicht so längere Gehstrecken zu überwinden.
6. Ness H200
  • Ein Therapie- und Trainingssystem für die Hand, das zu einer Hilfshand im Alltag erweitert werden kann
  • Die Bewegungsmöglichkeiten sind öffnen und greifen/ schließen der Hand
  • Durch diese Bewegung kann eine eventuell vorhandene Spastik gelockert und Kontrakturen vermindert werden.